Suche
News & Stories aus dem Labor
25.05.2022

„Es ist unsere Aufgabe, die Aufmerksamkeit der Kunden in den ersten Sekunden zu gewinnen“ – Workshop zum Thema Storytelling

Workshop zum Thema Storytelling, Werl. Foto: Lisa Zölzer, FH Südwestfalen

Ob im Grundschulunterricht, in Hollywood-Filmen oder im Marketing: Gute Geschichten überzeugen durch einen roten Faden, eine Zielsetzung, einen Held oder eine Heldin, einen Konflikt und manchmal sogar ein “Happy End”. Aber wie wird die Zielgruppe durch Storytelling digital erreicht und für sich gewonnen?

Zu dieser Fragestellung hat das City Lab Südwestfalen in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur kajado einen Workshop für Innenstadtakteure mit dem Titel „Storytelling im Marketing – Wie erzähle ich eine gute Geschichte?“ durchgeführt. In dem Workshop vor Ort in Werl konnten die Teilnehmenden viele Fragen stellen, mitdiskutieren und erste eigene Ideen für ihre persönliche Unternehmensgeschichte entwickeln.

Warum werden Geschichten erzählt?

Gute Geschichten regen das Gehirn an. Mit den Geschichten wird somit ein „Spielplatz für den Geist“ geschaffen.

Mit der Methode des Storytellings besteht die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von Kunden besser zu erreichen. Die Aufmerksamkeitsspanne von Menschen liegt inzwischen bei etwa 8 Sekunden – eine Geschichte muss also in den ersten Sekunden überzeugen.

Wie wird aus Fakten eine Geschichte?

Eine Geschichte kann auch als Achterbahnfahrt symbolisiert werden: Begonnen wird mit der Einleitung, gefolgt von der aufsteigenden Handlung, dem Höhepunkt, der abfallenden Handlung und zum Schluss der Auflösung.

Folgende Schritte sind hierzu wichtig:

  • Ziel der Story festlegen: Möglichst in einem Satz zusammenfassen, worum es in der Kampagne geht
  • Das Warum finden: Vision und Sinn erklären – Warum ist die Geschichte wichtig?
  • Den Handlungsverlauf einer Story festlegen: Beispielsweise „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ oder „Das Monster überwinden“
  • Helden bestimmen: Am besten wirken natürliche Menschen, die z. B. Kunden einer Marke sind. Auch ein Gegenspieler gehört dazu.
  • Story erzählen nach folgendem Schema:
    • Es war einmal…
    • Jeden Tag…
    • Eines Tages…
    • Und so…
    • Und dann…
    • Bis schließlich….
    • Und seit diesem Tag….
  • Story verbreiten auf der Website, Social Media, per E-Mail etc.

Wie werden Geschichten am besten umgesetzt?

Eine passende Geschichte kann sowohl in Textform als auch mit Bildern umgesetzt werden. Am besten wirken heutzutage aber Geschichten, die in einem Video gezeigt werden.

Download:

Hier finden Sie das Handout zum Workshop mit allen Infos rund um das Thema „Storytelling“ zum kostenfreien download.

Newsletter

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können dem jederzeit widersprechen (Widerrufsrecht) Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.